Koordinatentransformation für Tabellen (insbesondere für floristische/faunistische/etc. Kartierungen)Hilfe!
Datei auswählen oder aus einer Tabellenkalkulation direkt ins Textfeld hier drunter kopieren. (Datei wird nicht zum Server hochgeladen!)
Trennzeichen: oder anderes Trennzeichen ins Textfeld eintragen.
Eingabe - Koordinatensystem:
(Am Besten EPSG-Nummer eintragen, alternativ Bezeichnung) Gängige Koordinatensysteme
Ausgabe - Koordinatensystem:
Gängige Koordinatensysteme
Ausgabeformat Koordinaten: Nachkommastellen: Trennzeichen:

Zusätzliche Berechnungen:
Transformator für Listen mit KoordinatenX
Ursprünglich war dieser Transformator als Bestandteil des KoordinatenErmittler Version 2 vorgesehen. Eine rudimentäre Möglichkeit, Koordinatenlisten anzeigen zu lassen existierte ja bereits im KoordinatenErmittler Version 1. Jedoch wuchs der Transformator immer mehr und wurde schließlich zu umfangreich. Somit ist dieser nun abgekoppelt vom KoordinatenErmittler 2 nutzbar. Außerdem auch offline, wenn die integrierten "Gängigen Koordinatensysteme" ausreichen. Es können auch selbst Koordinatensysteme dem heruntergeladenen Quelltext hinzugefügt werden.

So funktioniert die Koordinatentransformation:

1. Eine Text-oder csv-Datei laden (die nicht zum Server hochgeladen wird!), aus einer Tabellenkalkulation ins Textfeld darunter mit Copy/Paste übertragen oder direkt eintippen, Jedes Koordinatenpaar in eine neue Zeile mit Trennzeichen.

2. Im zweiten Fall ist das Trennzeichen in der Regel der Tabulator. Ansonsten das passende Trennzeichen auswählen.

3. Mit einem Klick auf "Daten formatieren" werden diese in eine Tabelle umgewandelt und im Feld darunter angezeigt.

4. Das Koordinatensystem ermitteln. Suchbegriffe ins Textfeld eingeben oder am Besten die EPSG-Nummer, welche immer eindeutig ist. Falls nicht bekannt, eine Suchmaschine hilft. Ein paar gängige Koordinatensysteme sind mit einem Klick auf selbigen Link nebendran aufrufbar.

5. Über der Tabelle die Spalten mit den X-und Y-Koordinaten auswählen. Falls diese in einer Spalte zusammengefasst sind, entsprechendes Format auswählen. Trennzeichen beachten.

6. Koordinatensystem für die transformierten Koordinaten auswählen. Exakt wie unter 4 erläutert.

7. Zusätzlich können noch weitere Berechnungen ausgewählt werden (TK25,Quadranten,usw.) Diese werden hinten in eigene Spalten angehängt. 8. Ausgabeformat auswählen. Je nachdem ob,x und y in eigene Spalten oder zusammengefasst mit Trennzeichen. Gewünschte Anzahl Nachkommastellen eingeben, bei Koordinaten, die in Meter angegeben werden (z.B. Gauß-Kürger,UTM) reichen wenige bis keine Nachkommsstellen. Das Trennzeichen richtet sich nach demjenigen der Quelldaten, kann jedoch frei gewählt werden. Meist enthält Zeile eins die Spaltennamen. Falls nicht, werden die Spaltenbezeichnungen der Koordinaten und Rasterbezeichnungen (s.u.) in eine eigene Zeile geschrieben.

9. Ein Klick auf "Transformieren" zeigt die Tabelle mit den transformierten Koordinaten in den hinteren Spalten angehängt an.

10. Gleichzeitg wird ein Textfeld ganz unten mit den Rohdaten gefüllt, diese lassen sich mittels Copy/Paste in eine Tabellenkalkulation o.ä, übertragen.

11. Außerdem können die Daten zur Weiterverarbeitung gespeichert werden.